Reise nach Lupembe / Tansania im August

Es ist wieder so weit, eine neue Gruppe Jugendlicher wird sich in den Sommerferien auf den Weg zu unseren Partnern im Dekanat Lupembe / Tansania machen. Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen und nun sind wir auf die vielfältigen Erfahrungen gespannt, die folgen werden.

 

Wir, das sind Angela und Bella Lehwald (EJ Brannenburg), Carlotta Rosin (EJ Wasserburg), Janine Jahn (EJ BAP), Lara Bliestle (EJ Rosenheim), Merle Stelzmann (EJ Rosenheim), Noemi Keller (EJ BAP), Uli Strobl (EJ Wasserburg) und unsere Leiter Lilly Witte und Daniel Huthmacher.

 

 

Wir haben uns in der Vorbereitung dem Land unter den Gesichtspunkten Geschichte, Politik, Geographie, Bildung und Arbeit, sowie Gesundheit theoretisch genähert.

Inhaltlich wollen wir vor Ort die Themen Rollenverständnis zwischen Frau und Mann, sowie deren Aufgabenverteilung bearbeiten und unsere unterschiedlichen Entscheidungswege in der Evangelischen Jugend reflektieren. Freuen würden wir uns auch über Diskussionen mit unseren Partnern zu den zunehmend rechtspopulistischen Tendenzen in demokratischen Entscheidungsprozessen und wie positive Entscheidungsprozesse heute gelingen können.

Das wichtigste ist jedoch die Begegnung mit den anderen Jugendlichen und die vielen neuen Erfahrungen, die daraus entstehen. Denn eine Reise in die Fremde ist ja oft vor Allem ein Spiegel für die eigenen Lebensbezüge. So lautet dann auch unser diesjähriges Motto: „Wer andere besucht, soll seine Ohren und Augen öffnen nicht den Mund“, frei nach einem Sprichwort aus Tansania.

Daneben haben wir ein paar Brocken Suaheli eingeübt, Lieder gesungen und unser Team kennen- und zusammenwachsen lassen. Denn ab jetzt heißt es 4 Wochen auf engsten Raum miteinander klarkommen.

 

Wer uns noch einen Gruß auf die Reise mitgeben will kann dies gerne im Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee am Sonntag, den 30.7. um 10.00 Uhr in Wasserburg tun.

 

Dienstagabend geht es dann über Abu Dhabi nach Dar es Salam, von wo aus wir uns wieder melden werden. Am 27.08. landen wir dann hoffentlich alle wieder wohlbehalten in München.

Wir freuen uns über alle, die uns in Gedanken und Gebet begleiten und freuen uns über neugierige Fragen zu den hinter uns liegenden Erlebnissen im Herbst.