Rückblick Jugendbegegnung Tansania 2019

Im Juli 2019 hatte das Dekanat wieder Besuch aus weiter Ferne. Der zweite Teil der Jugendbegegnung mit Tansania stand an. Schon bei der Begrüßung am Flughafen war sowohl bei den deutschen als auch bei den tansanischen Teilnehmern die Freude des Wiedersehens deutlich in die Gesichter geschrieben, nachdem man im August 2017 schon vier gemeinsame Wochen in Tansania verbracht hatte.
Die Begegnung widmete sich dieses Mal den Themen „Upcycling – Bedeutung des Mülls als Wertstoff“ und „Gendergerechtigkeit“. Letzteres zog sich durch die gesamte Zeit, wurde in gemeinsamen Gesprächsrunden besprochen, Wahrnehmungen wurden ausgetauscht und gemeinsam reflektiert.  Zum Thema Upcycling hatten die deutschen Teilnehmer schon in der Vorbereitung jede Menge Ideen, die dann in verschiedenen Projekten gemeinsam erarbeitet wurden. So wurde zum Beispiel beim Besuch im Kinderzeltlager in Königsdorf mit alten Fahrradschläuchen experimentiert. Es entstanden kleine Täschchen, aber auch eine Hängematte und eine kleine Anlage zum Erhitzen von Wasser mit Sonnenlicht. Hierbei konnte auch auf Ideen und Erfahrungen unserer Gäste zurückgegriffen und gemeinsam getüftelt und voneinander gelernt  werden.
Selbstverständlich war auch wieder das gemeinsame Kochen in gemischten Teams, sowie zusammen Einkaufen und Essen, Singabende und auch kleine Wanderungen und Arbeitsprojekte an unserer Unterkunft im Dietrich-Bonhoeffer Bildungscampus in Mietraching ein großer Bestandteil der gemeinsamen Zeit.
Und auch das Familienwochenende, an dem jeder deutsche Teilnehmer einem tansanischen Partner für zwei Tage sein eigenes Zuhause zeigte, war trotz nicht immer vorhandener gemeinsamer Sprache, wieder mal ein Höhepunkt, an dem die Beziehungen und Freundschaften vertieft werden konnten.
Als Motto könnte die Jugendbegegnung somit  auch unter dem Swahili Ausspruch „Harambee“ stehen, was etwa so viel bedeutet, wie „Lasst uns alle zusammen an einem Strick ziehen!“. Denn das ist es, was während dieser Begegnung passiert. Jeder hat Hürden, wie zum Beispiel Sprache, Unsicherheit oder auch Missverständnisse zu bestreiten, die sich am besten gemeinsam und mit viel Humor und Freude am Kennenlernen des Anderen bewältigen lassen.