Jugendberggottesdienst an der Kampenwand

BergGodi 3
Bildrechte: EJ Freising

Jugendberggottesdienst an der Kampenwand

Es war ein aufregender Tag für die Evangelische Jugend in Oberbayern: Sie feierten ihren zweiten Berggottesdienst und das bei ungewissem Wetter.
Am vergangenen Samstag, 12.09.2020 machten sich 80 junge Leute und jung Gebliebene auf um zwischen der Kapelle an der Steinlingalm und der Kampenwand gemeinsam Gottesdienst zu feiern, die Natur zu genießen, Kraft zu tanken und ein großes Picknick abzuhalten.
Begleitet von der evang. Jugendband aus Moosburg, unter Leitung von Petra Krüger, startete der Jugendgottesdienst gleich zur ersten Überraschung. Die biblischen Worte wurden vorgelesen und dazu jonglierte Diakonin Angela Senft mit 3 Bällen und untermalte damit Psalm 8 „Herr, unser Herrscher! Die ganze Welt spiegelt deine Herrlichkeit wider.“
Auf Gottes Spurensuche begab sich die evang. Pfarrerin aus Freising, Dorothee Löser, und suchte mit der jungen Gemeinde nach Gott im Mitmenschen und auch in der Natur. So verglich sie den herabsinkenden Nebel mit der Nähe Gottes, die einen unbemerkt umhüllt.

Die hauptamtlichen Veranstalter aus den Jugendwerken der evang. luth. Dekanate Rosenheim, Traunstein und Freising gestalteten verschieden Stationen, die die Teilnehmer nacheinander besuchten.
An einer Station konnten die jungen Christen Gebetswimpel mit eigenen Gebeten gestalten, oder den Sohlenabdruck des eigenen Wanderstiefels auf ein Tuch drucken.
An einer anderen Station wurden Erinnerungsfotos geschossen.
Vor dem Altar gab es die Möglichkeit sich persönlich segnen zu lassen, was auch Wanderer nutzten, die zufällig vorbei kamen.
Nach dem Gebet und Segen von Dekanatsjugendreferentin Lilly Witte, den Diakoninnen Veronika Pummerer und Angela Senft und Pfarrerin Dorothee Löser setzten sich alle zu einem großen Picknick in der überwältigenden Kulisse zusammen. Der Nebel lichtete sich und die Sonnenstrahlen erwärmten alle.
Grund genug nächstes Jahr wieder einen Jugendgottesdienst im Kirchenkreis Oberbayern zu feiern. Die Teilnehmer jedenfalls freuen sich wieder auf den gemeinsamen Aufstieg, andere Jugendliche zu treffen und auch wieder ganz entspannt in den Bergen zu sein.